Auto-Jahr 2019 schliesst mit plus 3,9 Prozent ab

6. Januar 2020 agvs-upsa.ch – Der Auto-Markt der Schweiz und des Fürstentums Liechtenstein hat das Jahr 2019 besser als erwartet beendet. Insgesamt sind im vergangenen Jahr 311'466 neue Personenwagen auf die Strassen der beiden Länder gekommen, ein Wachstum zum Vorjahr von 3,9 Prozent.

pd. Zum Jahresabschluss glänzte der Dezember bei 34’825 Neuimmatrikulationen mit einem Plus von 26,5 Prozent. 2019 verfügte erstmals mehr als jedes zehnte neue Auto in einem Kalenderjahr über einen alternativen Antrieb, der Anteil von Elektro-, Hybrid-, Gas- und Wasserstoff-Modellen lag bei 13,1 Prozent. Auto-Schweiz rechnet angesichts der ab diesem Jahr deutlich strengeren CO2-Vorschriften mit einem weiteren Anstieg des Alternativ-Marktanteils.

Zum achten Mal in neun Jahren hat der Markt für neue Personenwagen die Marke von 300'000 Neuimmatrikulationen übertroffen. Im Jahr 2018 war dieser Wert lediglich um knapp 300 Zulassungen verpasst worden. Ein Grund für das Marktwachstum dürfte neben dem schwachen Vorjahr die stabile Inlandskonjunktur sein. Damit wurde die Auto-Schweiz-Prognose von 308'000 Neuimmatrikulationen sogar noch übertroffen.

Für 2020 rechnet die Vereinigung Schweizer Automobil-Importeure mit einem nach wie vor relativ konstanten Markt-Niveau von 300'000 neuen Personenwagen. Der Anteil an alternativen Antrieben wird weiter zunehmen, nachdem deren Stückzahlen 2019 um 88,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr zulegen konnten. Die Wachstums-Treiber waren hier Elektro- (+157,7 Prozent), Hybrid- (+68,0 Prozent) und Gas-Autos (+55,5 Prozent).



Der Anteil der am Stromnetz aufladbaren Modelle hat 2019 mit 5,6 Prozent einen neuen Höchstwert erreicht. Rein elektrische Personenwagen konnten ihren Marktanteil von 1,7 Prozent im Vorjahr auf 4,2 Prozent mehr als verdoppeln, bei den Plug-in-Hybrid-Modellen ist dieser mit 1,4 Prozent stabil geblieben.

Nun steht sämtlichen Alternativ-Antrieben, auch den sogenannten «Steckerfahrzeugen», ein ausserordentliches Wachstumsjahr bevor, prognostiziert Auto-Schweiz-Mediensprecher Christoph Wolnik: «Angesichts des deutlich tieferen CO2-Zielwertes von 95 Gramm pro Kilometer, der 2020 in der Schweiz für 85 Prozent der neuen Personenwagen gilt, kommen in den nächsten Monaten zahlreiche neue Elektro- und Plug-in-Modelle auf den Markt. Mehreren aktuellen Umfragen zufolge sollte auch die Nachfrage nach diesen Fahrzeugen grösser werden, so dass wir für 2020 von einer knappen Verdopplung des Stecker-Marktanteils auf rund zehn Prozent ausgehen.» Dies würde dem «10/20»-Ziel von Auto-Schweiz entsprechen, das die Vereinigung Schweizer Automobil-Importeure bereits im Februar 2018 ausgegeben hat.
 

Bleiben Sie auf dem Laufenden und abonnieren Sie den AGVS-Newsletter!
Jetzt abonnieren


Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie

Kommentar hinzufügen

Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.

Kommentare