Autoelektrifizierung: Europa mit signifikantem Wachstum

27. März 2020 agvs-upsa.ch – Während in China und in den USA erste Anzeichen einer Verlangsamung zu erkennen sind, verzeichnet der europäische Markt eine deutliche Zunahme bei der Autoelektrifizierung. Auch die Schweiz weist einen Anstieg auf.

20200327_nissan_leaf.jpg

cst./pd. Nach der E-Auto-Euphorie im Jahr 2018 weisen die Werte für 2019 auf Ermüdungserscheinungen hin: Der Anteil von E-Autos am weltweiten Gesamtmarkt stieg lediglich von 2,2 Prozent (2018) auf 2,5 Prozent (2019). Zu diesem Schluss kommt der «Automotive-Electrification-Index» des global tätigen Beratungsunternehmens Alix Partners. In der Studie wird quartalsweise die elektrische Reichweite der verkauften Fahrzeuge nach der Formel «Zahl der verkauften Elektrofahrzeuge» x «Elektrische Reichweite ohne Unterstützung durch Verbrennungsmotor» ermittelt.

China galt bisher als Treiber der Elektrifizierung. 2019 waren hier jedoch erste Anzeichen der Verlangsamung zu erkennen. Zwar stieg die elektrische Reichweite um 64 Prozent, allerdings liegt dieser Wert deutlich unter der jährlichen Wachstumsrate von 113 Prozent aus den Jahren 2013 bis 2019. Auch in den USA bleiben die Ergebnisse hinter den Erwartungen zurück: Mit 20 Prozent war die Steigerung deutlich niedriger als in den Jahren 2013 bis 2019 (jährlicher Durchschnitt 48 Prozent).

Anders in Europa: Innerhalb eines Jahres (2018 auf 2019) verzeichnet der europäische Markt mit 110 Prozent eine signifikante Erhöhung und liefert somit einen bedeutenden Beitrag zur Steigerung der globalen elektrischen Reichweite fürs 2019: Diese erhöhte sich um 61 Prozent auf knapp 670 Millionen Kilometer. Grund dafür neben den gestiegenen Verkaufszahlen und der technologischen Entwicklung der Fahrzeuge selbst ist auch der hohe Anteil an rein batteriebetriebenen Fahrzeugen. Die durchschnittliche Reichweite der verfügbaren E-Autos erhöhte sich deutlich: Ende 2018 lag diese noch bei 221 Kilometern, Ende 2019 kamen E-Auto-Fahrer mit einer Batterieladung schon rund 296 Kilometer weit.

 

Bleiben Sie auf dem Laufenden und abonnieren Sie den AGVS-Newsletter!
Jetzt abonnieren


Zur besseren Einordnung der Jahresentwicklung geben die Studienautoren weitere Einblicke in die Analyse des vierten Quartals 2019. Aufgrund des fortgeschrittenen Elektrifizierungsgrades und der Grösse des Landes kann China hier erneut Platz eins des weltweiten E-Reichweitenrankings (91 Millionen Kilometer) für sich beanspruchen. Auf Platz zwei folgen mit deutlichem Abstand die USA mit 17 Prozent der verkauften Reichweite (31 Millionen Kilometer). Die Niederlande verdrängen Norwegen von Platz drei und erzielen mit einem Reichweitenanstieg von 15 Millionen Kilometern nun 8 Prozent der globalen Reichweite – ein Top-Ergebnis. Nach einem leichten Rückgang in den ersten beiden Quartalen von 2019 kann die Schweiz zum Jahresende wieder einen Reichweitenanstieg von 1,06 Millionen Kilometer vermerken: Mit 1,1 Prozent globaler Reichweite und knapp zwei Millionen verkauften E-Kilometern rückt sie im internationalen Vergleich auf Platz elf – eine Verbesserung um drei Plätze gegenüber dem 2. Quartal 2019.

 
Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie

Kommentar hinzufügen

Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.

Kommentare