«Der persönliche Kontakt bleibt entscheidend»

27. September 2018 agvs-upsa.ch – «Die Zukunft ist digital», stellte Martin Novak, Managing Director von Eurotax Schweiz und Österreich, am traditionellen Eurotax-Branchenevent fest. Trotzdem bleibe der persönliche Kontakt von grosser Bedeutung.
 

Networking in gepflegtem Rahmen: Der 31. Eurotax-Branchenevent im Seminar- und Kongresshotel «Seedamm Plaza» in Pfäffikon SZ.

sco. Damit hatte Novak den Steilpass gespielt, der von den Preisträgern der Eurotax-Restwert-Champions aufgenommen wurde. Stellvertretend Roland Huwiler, Geschäftsführer des Amag Audi Centers Luzern, das als bester Gebrauchtwagen-Händler ausgezeichnet wurde. Von Moderatorin Sarah Andrina Schütz nach seinem Erfolgsrezept gefragt, sagte Huwiler: «Auf Neudeutsch sind es die beiden Kriterien Pricing und Speed.» Ziel sei es, jeden Wagen bereits einen Tag nach dem Eintausch auf Autoscout24 zu inserieren – digital also. Zum Pricing wollte sich der stolze Gewinner nicht äussern – Betriebsgeheimnis…
 
Fokus auf die «Work-Life-Balance»
Martin Nowak treibt die Digitalisierung von Eurotax mit grossem Elan voran. Nach aussen drückt sich diese Strategie in der Einstellung sämtlicher Printprodukte aus, im Innern mit modernen, flexiblen Arbeitsmodellen. «Wir wollen die Work-Life-Balance unsere Mitarbeitenden verbessern», so Novak. Konkret heisse dies: Homeoffice wird nicht nur toleriert, sondern gefördert. Zudem wurde das Desksharing eingeführt. Die Einstellung der Printprodukte erlaube Eurotax, in die eigene Kernkompetenz zu investieren und Eurotax-Kunden auch in Zukunft für die Fahrzeugbewertung oder die Reparaturkalkulation die bestmögliche Datengrundlage zur Verfügung zu stellen. Trotz allem glaubt Novak weiterhin an die Wichtigkeit der persönlichen Kontakte – beispielsweise am analogen Branchentreffen.
 
Für Martin Novak war der gut besuchte Event im Seminar- und Kongresshotel «Seedamm Plaza» in Pfäffikon SZ der zweite Eurotax-Branchenevent in der Schweiz. Der Österreicher ist seit 13 Monaten auch für das hiesige Geschäft zuständig. Er habe in dieser Zeit die Schweiz besser kennen und schätzen gelernt, so Novak, der en passant die lukullischen Genüsse unseres Landes lobte. Nette Worte eines Mannes aus dem Land, das die Sachertorte und das Wiener Schnitzel erfunden hat…
 
Herausforderungen des autonomen Fahrens
Axel Berger, Vorstandsvorsitzender der CG CarGarantie AG, beschäftigte sich in seinem inspirierenden Referat mit dem autonomen Fahrzeug und den Folgen für die Garantieversicherung. Berger rechnet damit, dass wir schon in naher Zukunft auf Autobahnen autonom unterwegs sein werden. «Aber: Ich sitze hinten im Fond im autonom fahrenden Auto, während eine Wildsau über die Strasse rennt. Es knallt – wer ist schuld?» Klar sei, dass das autonome Fahren die Gesetze der Physik nicht aushebeln werde. «Am Ende müssen wir das autonome Fahren in einen rechtlichen Rahmen bringen.»
 
Oft wird die Digitalisierung, die sogenannte vierte industrielle Revolution, als «Disruption» bezeichnet, als Prozess, in dem bestehende Geschäftsmodelle durch eine sich rasant entwickelnde Innovation zerschlagen werden. Berger beruhigte die rund 250 Zuhörerinnen und Zuhörer, darunter zahlreiche Garagisten: «Es ist keine Disruption, sondern eine Evolution.» Verschiedene Antriebstechnologien würden noch über längere Zeiten parallel existieren. «Dadurch aber nimmt die Komplexität dramatisch zu. Früher hatten wir den Mechaniker, heute den Automobil-Mechatroniker. In Zukunft brauchen wir wohl IT-Fachleute in den Werkstätten.» Die grosse Herausforderung sei, diese Komplexität zu beherrschen und qualifizierte Mitarbeiter zu finden.
 
Auch auf die Garantieanbieter kommen Herausforderungen zu. Zuoberst stehe die Frage: «Was ist eine Reparatur? Wie grenze ich Wartungsarbeiten von Reparaturen ab? Konkret: Ist ein Software-Update Wartung oder Reparatur?»
 
GC CarGarantie analysiert ihre versicherten Fahrzeuge anhand der häufigsten Schäden und erstellt die im Autogewerbe stark beachteten Schadentrends. Noch immer sind Defekte an der Kraftstoffanlage (inkl. Turbolader) mit 19,6 Prozent die häufigsten Schäden. Knapp dahinter folgen mit 17,7 Prozent bereits die Fehler in der elektrischen Anlage. «Diese Schäden werden in Zukunft weiter zunehmen», ist sich Axel Berger sicher.
 
Fabian Canellara und das Timing
Bevor die rund 250 Gäste den Abend mit einem ausgezeichneten Stehdinner und interessanten Gesprächen ausklingen liessen, präsentierte Eurotax mit dem zweifachen Olympiasieger und vierfachen Weltmeister im Zeitfahren Fabian Cancellara eine Schweizer Sportikone. Der nach seinem Olympia-Triumph 2016 in Rio de Janeiro vom Spitzensport zurückgetretene Radrennfahrer referierte über «Timing – der Schlüssel zu meinem Erfolg», nachdem er an einer Krücke auf die Bühne gehumpelt war: dreifacher Fussbruch nach einem Velounfall. Irgendwie stimmte wohl das Timing nicht…
 
Eurotax-Awards

Zum zweiten Mal wurden die wertbeständigsten PW-Modelle und der beste Gebrauchtwagenhändler der Schweiz ausgezeichnet. Eurotax ermittelt die Preisträger in verschiedenen Kategorien auf Basis ihrer Marktdaten.
Die Basis dafür: 3 Jahre Laufzeit, 50'000 km Laufleistung, Listenpreis 2015. Der ermittelte Restwert steht dabei in Relation zum Listenpreis.
 
Eurotax-Award Kategorie «City»:
1. Toyota Yaris 54,5%
2. VW Polo 53.3%
3. Suzuki Swift 52,1%

Eurotax-Award Kategorie «Business»:
1. Skoda Octavia 53,5%
2. VW Passat 50,8%
3. Ford Mondeo 47,7%

Eurotax-Award Kategorie «SUV»:
1. Mercedes GLV 63,9%
2. Porsche Macan 63,6%
3. Dacia Duster 62,8%

Bester Gebrauchtwagenhändler:
1. Audi Amag Center Luzern
 
 
Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie