NZZ blickt in die Werkstatt der Zukunft

17. Juli 2019 agvs-upsa.ch – Die Werkstatt der Zukunft interessiert neben den Garagisten auch die Medien. Die NZZ widmete dem zukunftsweisenden Projekt des AGVS einen Beitrag.

sco. Der AGVS habe «die Zeichen der Zeit erkannt», lobt das liberale Leitblatt von der Zürcher Falkenstrasse und meint damit die Projektarbeit, die der AGVS beim Institut für Wirtschaftsinformatik der Universität St. Gallen in Auftrag gegeben hat. Vier Studierende haben nach einer eingehenden Marktanalyse Werkstattprozesse definiert und ein Bündel von 45 konkreten Massnahmen entwickelt, wie diese Prozesse mittels digitaler Technologien vereinfacht und beschleunigt werden können.

Mit einer Auflage von 102'430 Exemplaren in gedruckter Form und 3,827 Millionen Nutzern (Unique Clients) auf nzz.ch gehört die Neue Zürcher Zeitung nach wie vor zu den gewichtigen Stimmen in der Schweizer Medienlandschaft. «Jeder Garagist, der sich ernsthaft mit der Thematik auseinandersetzt, wird die eine oder andere Idee finden, mit der er seinen Betrieb effizienter gestalten und die Dienstleistungsqualität für seine Kunden erhöhen kann», wird Markus Aegerter von der AGVS-Geschäftsleitung zitiert.

In Zeiten des sich rasant vollziehenden technologischen Wandels verändern sich auch die Geschäftsfelder, -modelle und -prozesse des Garagisten. Gut, wenn die Öffentlichkeit mitbekommt, dass die Schweizer Garagisten diese Herausforderungen offen und tatkräftig annehmen.
 
Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie

Kommentar hinzufügen

Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.

Kommentare