Wasserstoff in der Schweiz auf dem Vormarsch

7. Juli 2020 agvs-upsa.ch – In St. Gallen wurde am Dienstag die weltweit erste Wasserstoff-Tankstelle von Avia eröffnet. Es ist erst die zweite öffentliche Tankstelle dieser Art in der Schweiz. Zudem befinden sich die ersten schweren Brennstoffzellen-Nutzfahrzeuge auf dem Weg zu uns.


In St. Gallen wurde die erste Avia-Wasserstoff-Tankstelle der Welt eröffnet. Bild: Avia

abi/pd. Der Förderverein H2 Mobilität Schweiz spricht von einem «grossen Tag für die Wasserstoff-Elektromobilität» in der Schweiz. Denn mit der Inbetriebnahme der weltweit ersten Avia-Wasserstoff-Tankstelle in St. Gallen fahren die Vereinsmitglieder und ihre Partner nach einer mehrjährigen Pilotphase das neue Elektromobilitätssystem in der Schweiz hoch. «Dieses ermöglicht den CO2-freien Betrieb von elektrisch angetriebenen Nutzfahrzeugen und Personenwagen, die mit grünem Wasserstoff als Energiespeicher unterwegs sind», teilt der Förderverein mit.

Für die Avia-Vereinigung und deren Mitgliedsfirma Osterwalder St. Gallen AG ist die Eröffnung ein Signal für den Aufbruch, wie sie gemeinsam mitteilten. Mit der Verfügbarkeit von grünem Wasserstoff an Schweizer Tankstellen werde die Wasserstoff-Elektromobilität zu einer realen Alternative, um die CO2-Emissionen im Strassenverkehr zu reduzieren. Die Osterwalder St. Gallen AG bietet den grünen Wasserstoff ausserdem als erste Tankstelle mit der Bezeichnung H2 Zero an. 

Und die Tankstelle in St. Gallen ist für Avia erst der Anfang. «Als Gründungsmitglied des Fördervereins H2 Mobilität Schweiz ist die Avia-Vereinigung überzeugt, dass Wasserstoff als Energieträger für die Mobilität in Zukunft eine wichtige Rolle spielen wird», sagt Patrick Staubli, Geschäftsführer der Avia-Vereinigung. «Deshalb planen verschiedene Avia-Mitgliedsfirmen den Bau einer Wasserstoff-Tankstelle.»

Nach Coop in Hunzenschwil ist dies die zweite öffentliche Tankstelle dieser Art in der Schweiz. Bis Ende 2020 sollen auf der Achse Bodensee – Genfersee sechs Wasserstoff-Tankstellen zur Verfügung stehen. Diese bieten grünen Wasserstoff für Nutzfahrzeuge (350 bar) und Personenwagen (700 bar) an. 

Läuft alles nach Plan, dann sollen von 2021 bis 2025 insgesamt 1600 Wasserstoff-Elektro-Nutzfahrzeuge auf Schweizer Strassen verkehren – unterstützt von einem flächendeckenden Wasserstoff-Tankstellennetz, das bis 2023 verfügbar sein soll. Der Förderverein geht davon aus, dass parallel dazu das Volumen an Personenwagen deutlich zunehmen wird.

Während die Versorgung aufgegleist ist, machen sich derweil die ersten schweren Brennstoffzellen-Nutzfahrzeuge Hyundai Xcient Fuel Cell auf den Weg nach Europa. Wie Hyundai Motor vermeldet, wurden die ersten 10 Fahrzeuge für den Einsatz in der Schweiz verschifft. Bis Ende 2020 werden es 50 schwere Nutzfahrzeuge sein. Bei den Lastwagen handelt es sich um die weltweit ersten in Serie produzierten schweren Nutzfahrzeuge mit Brennstoffzellen-Elektroantrieb. Der kommerzielle Einsatz der ersten Fahrzeuge ist auf September 2020 angesetzt, wie es weiter heisst.


Die ersten schweren Brennstoffzellen-Nutzfahrzeuge Hyundai Xcient Fuel Cell sind unterwegs nach Europa. Bild: Hyundai
Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie

Kommentar hinzufügen

Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.

Kommentare


Siegfried Jörke 9. September 2020 - 19:42
Interesse für Taxibetrieb: Wasserstoffauto