Wasserstoff-Elektromobilität: Es geht los

14. Februar 2020 agvs-upsa.ch – In einer weltweit einzigartigen Zusammensetzung bauen in der Schweiz zurzeit verschiedene Unternehmen, Visionäre und Pioniere die nachhaltige Wasserstoff-Elektromobilität auf, für Nutzfahrzeuge und Personenwagen. Nach einer Phase der Vorbereitungen beginnt in diesem Jahr die industrielle Umsetzung.

20200214_wasserstoff.jpg
pd. Eine der treibenden Kräfte dieser neuen Mobilität, der Förderverein H2 Mobilität Schweiz, setzt auf den raschen Ausbau eines flächendeckenden Wasserstoff-Tankstellennetzes und auf den Einsatz von Wasserstoff-Elektro-Nutzfahrzeugen – beides auf privatwirtschaftlicher Basis und mit grünem Wasserstoff aus 100% erneuerbaren Energiequellen.

Mit Chr. Cavegn AG, Emmi (Schweiz) AG, Schöni Transporte AG und den Gebrüdern Weiss AG ist der Verein auf 19 Mitglieder angewachsen, die in der Schweiz über 2000 Tankstellen betreiben und mit mehr als 5000 Nutzfahrzeugen unterwegs sind.
Daniel Schöni, Inhaber von Schöni Transporte AG, stellvertretend für die jüngsten Mitglieder: «Als Transportunternehmen nehmen wir die Verantwortung gegenüber der Umwelt und die Umsetzung der Klimaziele ebenso ernst wie die Tatsache, dass nur pragmatische, machbare und wirtschaftlich vertretbare Lösungen Bestand haben. Bisher fehlte uns die geeignete Technologie. Jetzt aber ist sie da und der Förderverein setzt diese neuen Möglichkeiten rasch, konsequent und auf privatwirtschaftlicher Basis um – eine Pionierleistung ‚made in Switzerland‘, die weltweit Beachtung findet.»

Der zweite Meilenstein in der Umsetzung des nachhaltigen Wasserstoff-Kreislaufs heisst «Tankstelle». Nebst der heute bestehenden Wasserstoff-Tankstelle in Hunzenschwil (Coop) nehmen bis Ende 2020 fünf weitere Standorte den Betrieb auf: Agrola/LANDI in Zofingen, AVIA in St.Gallen und Rümlang, Coop in Dietlikon und Crissier bei Lausanne. Den Anfang macht AVIA am 17. April 2020 in St. Gallen. Martin Osterwalder, Leitung der Unternehmensentwicklung: «Die Erweiterung des Tankstellennetzes von St. Gallen bis Lausanne steht in der Schweiz für den Einstieg in eine neue Ära der Mobilität. Die Brennstoffzellen-Elektrofahrzeuge unterscheiden sich im Gebrauch nicht von einem Benziner. Man tankt in Zukunft am gleichen Ort, in der gleichen Zeit und mit vergleichbarer Reichweite - 500 bis 700 Kilometer mit einer Tankfüllung.»

Mit der lokalen Produktion von grünem Wasserstoff, dem Ausbau auf sechs H2-Tankstellen in diesem Jahr und der Inverkehrssetzung der Hyundai Xcient Wasserstoff-Elektro-Nutzfahrzeuge wird die Wasserstoff-Elektromobilität in der Schweiz ab 2020 Wirklichkeit. Jörg Ackermann, Präsident des Fördervereins H2 Mobilität Schweiz: «Der Kreislauf schliesst sich. Mehr noch: Er wächst systematisch, indem unsere Vereinsmitglieder und verschiedenste Unternehmen diese Vision in einem weltweit einzigartigen Vorgehen umsetzen. Die zahlreichen Reaktionen und Rückmeldungen der künftigen Kunden bestätigen uns, dass die Visionen und die Investitionen dieser Unternehmen der richtige Weg sind, um die Klimaziele des Strassenverkehrs real und nachhaltig zu erreichen.»

 

Bleiben Sie auf dem Laufenden und abonnieren Sie den AGVS-Newsletter!
Jetzt abonnieren


 





 
Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie

Kommentar hinzufügen

Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.

Kommentare