Prämien für Stromer und Ladestationen

2. November 2020, agvs-upsa.ch – Der Walliser Staatsrat investiert insgesamt 7,6 Millionen Franken, um neue Elektro- und Plug-in-Hybrid-Fahrzeuge zu fördern sowie neue E-Ladestationen im Kanton zu schaffen.

artikle_1.jpgWer im Wallis ein E-Mobil oder einen Plug-in-Hybriden kauft, profitiert neu von Prämien: Quelle: Mercedes.

pd/jas. Der Walliser Staatsrat hat im August den Schalter umgelegt und will in den nächsten zwei Jahren helfen, die Verkäufe von Elektro- und Plug-in-Hybrid-Fahrzeugen zu steigern. Denn wer nun im Wallis ein neues Elektro- oder Plug-in-Hybridfahrzeug kauft oder eine E-Ladestation installiert, erhält seit dem 1. November 2020 eine Kaufprämie vom Kanton. Die Kaufanreize liegen bei satten 2500 bis 5000 Franken pro neuem Fahrzeug. Sogar für Motorräder gibt es noch 750 Franken. Und auch für die Installation von permanenten Elektro-Ladestationen gewährt der Kanton je nach Ladeleistung und Anzahl Ladepunkte weitere Unterstützung.

Die vom Walliser Staatsrat angenommene Richtlinie zur Förderung der Elektro- und Hybridmobilität sieht eine Gesamtinvestition von 7,6 Millionen Franken für diese Massnahmen vor. Damit will der Kanton sein Engagement für nachhaltige Entwicklung bekräftigen. Um die Elektromobilität zu fördern, hatte der Staatsrat bereits im November 2019 sieben prioritäre Massnahmen verabschiedet. Dazu gehörten eben auch die Einführung von Prämien für den Kauf von neuen Elektro- und Plug-in-Hybridfahrzeugen und/oder die Installation von Ladestationen. Der AGVS hatte sich ebenfalls für dieses Förderprogramm stark gemacht und freut sich, dass seine Mitglieder nun die Früchte davon ernten können.

Die Kaufprämie wird bis zum 31. Dezember 2022 für neue Elektro- und Plug-in-Hybridfahrzeuge gewährt, deren Höchstgeschwindigkeit 45 km/h überschreitet, die den Anforderungen der Energieeffizienzklasse A für Personenwagen entsprechen und die nicht mehr als 178 Gramm CO2 pro km ausstossen, gemäss den Werten des WLTP-Messzyklus für Lieferwagen und leichte Sattelschlepper. Die Prämie wird übrigens auch bei Leasing gewährt.
 

artikel_2.jpgUm auch die Ladeinfrastruktur im Wallis auszubauen, wurden auch Anreize für die Installation von neuen Ladestationen geschaffen. Quelle: Mercedes.

Um nicht nur neue Elektro- und aufladbare Hybridfahrzeuge im Wallis auf die Strasse zu bringen und so in den Augen der Regierung auch einen wichtigen Beitrag zur Verringerung der durch den Individualverkehr verursachten CO2-Emissionen zu leisten, fördert der Kanton auch den Ausbau der Ladeinfrastruktur. Bereits die permanente Installation einer E-Ladestation mit einem Ladepunkt von 11 kW wird mit 700 Franken belohnt. Höhere Ladeleistung (11 bis 22 kW) oder zusätzliche Ladepunkte erhalten höhere Prämien. Während die Kaufprämien für leichte und schwere Motorwagen, Motorräder, Kleinmotorräder, Kleinmotorfahrzeuge und leichte Kleinmotorfahrzeuge vor allem für die Kundinnen und Kunden sehr interessant sind, dürfte die finanzielle Unterstützung für den Aufbau der Ladeinfrastruktur auch die Walliser Garagisten interessieren. Denn, wer bislang in seiner Garage noch keine permanente Ladestation hatte, sollte sich gut überlegen, ob er nicht von staatlichen Prämien profitieren möchte.

Sämtliche Informationen und Kriterien zu den durchaus lukrativen Prämien stehen unter www.vs.ch/praemien zur Verfügung. Hier können seit dem 1. November 2020 auch direkt online Prämienanträge gestellt werden.

Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie

Kommentar hinzufügen

Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.

Kommentare