Kunden die virtuelle Brille aufsetzen

15. Februar 2019 autoenergiecheck.ch – Die Quality Alliance Eco-Drive hat in Zusammenarbeit mit dem AGVS, unterstützt durch EnergieSchweiz ein Virtual Reality Game entwickelt, das den Garagisten seit diesem Jahr kostenlos zur Miete zur Verfügung steht. AGVS-Zentralvorstand René Degen zeigte dieses Novum an seinem Kundenapéro in der Gorenmatt Garage in Binningen BL. «Es ist eine tolle Sache», ist er überzeugt.  



tki. Er steht im Showroom seines Garagisten. Aber statt auf den Nissan Micra blickt er ins Leere – scheinbar. Der Kunde trägt eine Virtual-Reality-Brille und hantiert eifrig an seinem virtuellen Fahrzeug. Gepäckträger, unnötiger Ballast, falscher Reifendruck: Schnell korrigiert der Kunde alles, was zum unnötigen Treibstoffverbrauch des fahrbaren Untersatzes führt. Mission erfüllt! In der virtuellen Welt wird er mit Punkten belohnt – und mit einer Erkenntnis für die Praxis. 

Das Game hält ihm den Spiegel respektive die Brille vor, wie viel Treibstoff, Geld und CO2 der Automobilist dank weniger Kniffs sparen könnte. Ein gutes Gefühl und eine Mission, auf der ihn sein Garagist als Rundum-Mobilitätspartner unterstützen kann. «Mit dem neuen Virtual-Reality-Game werden die Teilnehmer auf spielerische Art über den Einfluss des ökologischen und ökonomischen Fahrens mit Fokus auf die Verbraucher im Fahrzeug informiert», erklärt Cornelia Tignonsini von der Quality Alliance EcoDrive, einem Kooperationspartner des AGVS. Im Game werden deshalb die Themen Klimaanlage, Reifendruck, hochtouriges Fahren, Dachträger, Leichtlaufreifen, Sitzheizung, Ballast, das Ausschalten des Motors beim Stillstand und die Motorenwartung angesprochen. Themen also, auf die der Garagist im Kundengespräch eingehen kann. 


Ein gutes Game-Resultat eingefahren! Insgesamt können durch den be­wussten und korrekten Einsatz der genannten Verbraucher bis zu 20 Prozent Treibstoff eingespart werden. Hochgerechnet auf die rund 4,5 Millionen PW in der Schweiz ergibt das eine beachtliche Zahl von gut 900 Millionen Litern Treibstoff pro Jahr.

René Degen setzt sich im AGVS-Zentralvostand für die Bereiche Dienstleistungen & Aftersales ein – und weiss, wie wichtig es ist, dem Garagenkunden ein Erlebnis mit Nachhall zu bieten. Anlässlich seines Kundenapéros gab er dem Virtual-Reality-Game eine Chance. «Es ist eine tolle Sache. Egal, ob Mann oder Frau, jeder versuchte sich an der Challenge», sagt Degen. Als zusätzlichen Ansporn lancierte der Garagist einen Wettbewerb: Wer viele Punkte holte, dem wird ein Rabatt auf den nächsten Service gewährt. «Dies war nicht nur ein zusätzlicher Anreiz, sondern auch eine Chance, das Erlebnis mit unseren Dienstleistungen zu verknüpfen», so Degen.

Kostenlos geliefert, aufgebaut und betreut
Das Virtual-Reality-Game wird von der Quality Alliance EcoDrive mit folgendem Zubehör angeliefert, aufgebaut und wieder abgeholt:
► grosser 49-Zoll-Bildschirm (kann auf Tisch gestellt oder auf ­mitgeliefertem Ständer montiert werden)
► Infos und Live-Bild der virtuellen Spielsituation
► Cube (1 x 1 Meter) mit PC und Bedienungsbildschirm sowie mit Ablagefach
► Virtual-Reality-Brille für Spieler
► zwei Controller zum Eliminieren der Verbraucher im Game
► Pointer für den Start des Spiels
► Sensoren für die virtuelle Spielfeldbegrenzung

Eine Fachperson von EcoDrive steht den Garagenkunden beim ­Erleben des VR-Game zur Seite.

Mit der Zeit gehen und auf Faszination setzen
«Das Tool passt in unsere Zeit, die Digitalisierung, und es sensibilisiert auf Nachhaltigkeit», sagt René Degen. «Ob an der Frühlingsausstellung oder an einem Kundenevent: Es lohnt sich, die kostenlose Dienstleistung in Anspruch zu nehmen. Die meisten unserer Kunden trugen vermutlich noch nie eine VR-Brille. Und Technik weckt ihre Neugier. Diese Faszination müssen wir nutzen, ob im Autoverkauf oder mit einem Einblick in die aktuelle Fahrzeugtechnik», ergänzt Degen und hofft auf viele AGVS-Garagisten, die dem Tool als Instrument der Kundenpflege eine Chance geben. Reservationen unter info@ecodrive.ch.

Hier gehts zum Demofilm.
 
Diese Tipps nehmen die Kunden dankend an
Das Virtual-Reality-Game spricht folgende Energiesparpotenziale an, die auch beim AutoEnergieCheck (AEC) kontrolliert werden:
► Dachträger entfernen (> Einsparungen bis zu 39 % bei 120 km/h)
► Sitzheizung ausschalten (> Einsparung bis zu 2 %)
► Ballast im Innern des Autos entfernen (> Einsparung bis zu 1 % pro 20kg weniger Gewicht)
► Motor warten lassen (> Einsparung bis zu 3 % bei regelmässiger Motorenwartung wie Luftfilter oder Abgasanlage)
► Motor ausschalten (> Einsparung durchschnittlich 3 bis 6 %)
► Klimaanlage ausschalten (> Einsparung durchschnittlich 5 %)
► Reifendruck erhöhen (> Einsparung bis zu 3 %)
► Leichtlaufreifen (> Einsparung 3 bis 5 %)
► Gang hochschalten (> Einsparung bis zu 5 %)

Weitere Informationen unter ecodrive.ch, autoenergiecheck.ch oder via Mail-Anfrage an info@ecodrive.ch.
Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie